Elfin Lakes in Winter – Snowshoeing wonderland!

It’s fair to say that a lot of Mecstaffers were super excited when they were chosen to go on a snowshoeing fieldcourse to Elfin Lakes at Garibaldi Provincial park! Already weeks before, we kept talking about it and everyone was hungry for adventure! And it got even better when during our pre-meeting on Sunday, we found out that there would be tons of snow on the mountain, promising the full experience!

All right then, let’s go! As a group of 12, led by Mark & Khoi, we met at 7am on Wednesday morning, each of us getting last minute equipped with shovel, probe and beacon – just in case! Not enough that some of us already overpacked and were caryying a lot of weight, we got ourselves a last refreshment in Squamish before heading to the trailhead. Which we didn’t reach as easy already. Even though equipped with winter tires, we were forced to leave the cars approx. 1km below the official trailhead and walk up the first bit. And we were not disappointed: it dumped snow! Thankfully, we met some fellow skiers already at the carpark, knowing they’d already break the trail a bit, so at least we wouldn’t need to do all the work. After a rather smooth first half and a break at read heather shelter, the tough part started! Nothing to say than it basically took us a total of 7 hours to reach Elfin Lakes shelter, having quite a frew breaks, holding the group together to later afternoon and until darkness set in. Headlamps on! It was an exhausting, but also awesome experience, making our ascent up to the hut, and at least enjoying some hot food, some board and card games in the evening before going to bed!

Day 2 started with fresh powder! It had been snowing the night, leaving us enough room to really test the snowshoes, learn from Khoi and Mark about avalanche safety, tips and tricks and also how to break trails! So we started at 9am from the shelter and made our way through almost untouched white wilderness! I might speak for everyone when I say that this day might have been even more fun than the first one, even running, sliding and falling downhill with our snowhoes!

Back in Squamish after a short lunch break at read heather, we even had enough time for some Tim Hortons and coffee! Everybody being stoked about that awesome two days! Many thanks to Mark & Khoi for leading the trip, giving us the insights into snowshoeing and sharing their knowledge with us! It has truly been awesome!

German version

Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass viele von uns bei MEC schon sehr aufgeregt waren, für den Schneeschuh-Trip nach Elfin Lakes ausgewählt worden zu sein! Schon Wochen vorher haben wir alle darüber gesprochen, konnten das Abenteuer kaum erwarten! Und es wurde noch mal spannender, als wir während der Vorbesprechung herausfanden, dass es massig geschneit hatte am Berg und wir mit super Bedingungen rechnen konnten!

Also gings los, eine Gruppe von 12 Leuten, geleitet von Mark & Khoi, traf sich um 7 Uhr morgens, und jeder von uns bekam nur zur Sicherheit auch glatt noch eine Schaufel, Lawinensonde und Pieps verpasst! Nur nicht genug damit, dass einige Ihre Rucksäcke sowieso schon recht überladen hatten, machten wir eine letzte Stärkungspause in Squamish, bevor wir dann zum Ausgangspunkt der Wanderung fuhren. Trotz der Winterreifen war diese Fahrt allerdings einen 1km vor dem offiziellen Parkplatz beendet, so dass wir den Rest bis dahin zusätzlich laufen mussten. Aber wir wurden nicht enttäuscht: es schneite was das Zeug hält! Gott sei dank haben wir bereits am Parkplatz ein paar Tourengeher getroffen, die uns ein wenig den Weg vorbereiteten, so dass wir nicht alles selbst verdichten mussten. Nach einer halbwegs gemütlichen ersten Hälfte und einer Pause in der Red Heather Schutzhütte ging es dann an die harte zweite Hälfte. Es spricht eigentlich für sich, dass wir insgesamt knapp 7 Stunden bis nach Elfin Lakes brauchten. Eine Menge kurzer Pausen, Orientierung, Motivation und Stirnlampen waren nötig, um im Stockdunklen die Hütte endlich zu erreichen. Zumindest wartete dort der heiße Ofen, wir konnten kochen, und manche hatten bis zum späten Abend Spaß mit Karten- und Brettspielen, bevor wir ins Bett fielen.

Am zweiten Tag wartete nochmal frischer Schnee auf uns, der die Nacht über gefallen war. Das hat uns dann ermöglicht, die Schneeschuhe noch mal auf Herz und Nieren zu testen, von Mark und Khoi zu lernen, Tips und Tricks zu bekommen und Wege in den Schnee zu brechen. Um neun Uhr morgens machten wir uns also wieder auf den Weg, diesmal durch nahezu unberührte Natur! Ich glaube ich spreche für die ganze Gruppe wenn ich sage, dass dieser Tag noch ein wenig spaßiger war als der erste, lachend sind wir mit unseren Schneeschuhen die Hügel runter gerannt, gerutscht, gefallen 🙂

Zurück in Squamish, nach einer abermals kurzen Pause in der Schutzhütte, gabs erstmal heißen Kakao, Kaffee und Burger! Alle waren total begeistert von den 2 erlebnisreichen Tagen! Großer Dank geht an Mark & Khoi, die Ihre Erfahrungen mit uns geteilt haben! Es war wirklich atemberaubend!