Nach der Blogpause: erst mal eine kleine Fotoparade!

Ja es ist still geworden um unseren Blog, das wissen wir. Aber das Jahr 2019 hat es einfach so grundlegend in sich gehabt, dass Vieles in den Hintergrund geriet, sogar die Reisen mussten ein wenig zurückstecken zu Gunsten nicht minder schöner Momente in diesem Jahr. Aber wer innerhalb von 5 Monaten einen neuen Job angeht, eine Wohnung dazu kauft, renoviert, 400km weit umzieht und dann zwischen alledem noch mal eben schnell heiratet und in die Flitterwochen fliegt, dem fehlt es manchmal an Energie und kreativem Potenzial den Blog auch noch zu füttern.

Daher nehmen wir nur liebend gern die Aufgabe von Michael auf seinem Blog „Erkunde die Welt“ an und beenden unsere Schaffenspause mit der wunderbaren Fotoparade. In sechs Kategorien gilt es also für uns, die schönsten Bilder aus 2019 herauszusuchen und dazu eine Geschichte zu erzählen. Nicht genug dessen, sind dies auch noch gegensätzliche Themenpaare, wobei wir uns jeweils für eines entscheiden sollen. Puh, gar nicht so einfach, da muss unser Hirn erst mal wieder auf Vordermann gebracht werden. Aber wir haben es geschafft, und präsentieren Euch hier unsere Top Momente aus 2019. Ganz viel Spaß beim Anschauen, wir freuen uns über jedes Feedback 🙂

Stadtbild oder Landschaft

Zugegeben, gar nicht so einfach, sind wir doch Naturliebhaber genauso wie wir heiß sind auf Städtetrips. Und dennoch, wir haben uns für die Stadt entschieden, in diesem Fall Rom. Die Faszination, die von den Metropolen dieser Welt ausgeht, haut uns immer wieder um, egal wo wir hin kommen. Städte sind lebendig gewordene Geschichte, sie erzählen uns die Jahrhunderte, die Kulturen, das Essen und das soziale Gefüge. Wenige Städte auf dieser Welt schildern uns die immense Bedeutung von Geschichte so wie Rom. Wo modern auf alt, hektische Betriebsamkeit auf italienisches Dolce Vita trifft, da haben wir uns in diesem Jahr besonders wohl gefühlt und alles aufgesaugt, was es zu sehen gab. Wie das aussah? Voilá:

Basilika Sankt Peter im Vatikan in Rom

Tier oder Pflanze

Ok, wir lieben Pflanzen. Und Blumen. Und alles was grünt. Aber als sich eben IN dieser Pflanze, direkt vor unserem Schlafzimmer abzeichnete, dass ein Amselpärchen sich ein Nest bauen würde, waren wir hin und weg. Natur pur direkt in unserem kleinen Garten, das ist doch mal wunderschön. Ganz vorsichtig habe ich versucht, aus der Ferne den Fortschritt des Brütens, die Eier und die frisch geschlüpften drei kleinen Amseln aufnehmen zu können. Offensichtlich haben wir mit den Amsel-Eltern super zusammen gelebt, bis mir dann mein absolutes Highlight-Tierfoto in diesem Jahr gelang. Wenn man Hunger hat, dann schreit man in der Regel – und genau in diesem Moment entstand das Bild des Nestes mit den kleinen Schreihälsen, nur kurze Zeit bevor Sie dann Flügge wurden.

Drei Amseljunge bei uns im Garten

Das Nest haben wir übrigens im Baum gelassen, vielleicht auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Berge oder Meer

Wandern gehört zu unseren Leidenschaften. Spätestens auf unseren Reisen entdeckten wir unsere Liebe zu den Bergen, zu langen Märschen in unberührte Natur und dem entdecken vieler Orte zu Fuß. Keine Frage, dass es uns nach dem Umzug in die Nähe von München auch ruck zuck wieder in die Alpen verschlägt. Die 3-Tages-Tour durch das Schlerngebiet bei Meran in Südtirol war mit Abstand eine der schönsten Wanderungen in diesem Jahr, und der Ausblick über die Dolomiten raubt einem immer wieder den Atem. Dafür also all die Strapazen und die steilen Aufstiege, das frühe Aufstehen und die schmerzenden Knie. Für diesen gigantischen Ausblick:

Blick auf das Schutzhaus Tierser Alpl

Fremdländisch oder einheimisch?

„Manchmal ist es doch zu Hause am schönsten…“ Wer hat diesen Satz noch nicht gehört, und für uns ist das eben nicht nur ein loser Spruch. Wir reisen fürs Leben gern, tauchen ein in fremde Kulturen, versuchen mit Menschen ins Gespräch zu kommen und zu lernen. Aber wir möchten dabei unsere Wurzeln nie vergessen, unsere Heimat ist eben unsere Heimat, und da genießen wir auch nach der längsten Reise auch immer alles, was es hier bei uns gibt. Insbesondere in diesem Jahr waren es dann doch die Biergärten, die wir so schmerzlich vermisst haben. So eine Breze mit Obazdn und einer frischen Maß dabei, tja die gibts eben sonst nirgends 🙂

Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang

Die Tatsache, dass wir oft auch mal versuchen auszuschlafen, erklärt glaube ich unsere Auswahl an dieser Stelle. Dennoch: Sonnenuntergänge sind immer wieder traumhaft schön, fast immer ergeben sich neue Farbspiele und Perspektiven. Und überhaupt: man kann sie viel besser planen und einschätzen, wie das Wetter sein wird. Ich glaube schlichtweg, hier siegt die Faulheit über eine vernünftige Erklärung, und daher gibts den wunderbaren Blick aus der Seilbahn über den Rhein in Koblenz. Wenn man den richtigen Moment abpasst, wird die Fahrt zur Festung Ehrenbreitstein zum Sonnenuntergangs-Spektakel.

Blick aufs Deutsche Eck in Koblenz, der Zusammenfluss aus Rhein und Mosel

Schwarz-Weiss oder Bunt?

Schwarz-Weiß-Aufnahmen haben Ihren Reiz. In unseren Augen vor allem oftmals bei Portraits oder auch erotischer Aktfotografie. Wir lieben es, wenn sich die strahlenden Farben in den Fotos widerspiegeln, ganz besonders bei Nacht, auf Festivals, in den Bergen mit satten grünen Wiesen oder auf dem Wasser. Unsere Auswahl entstand auf dem Tollwood Sommerfestival in München. Hier verbringen wir gern einige sommerliche Abende mit Freunden bei Musik, gutem Essen und etwas Kultur. Die Welt ist bunt!

Installation beim Sommer Tollwood in München

Zu guter letzt: das schönste Foto des Jahres

Und ich sage direkt: geschossen haben wir dieses Foto nicht selbst, sondern unser guter Freund und wunderbarer Fotograf Alexander Schelbert. Aber es ist einfach ein Bild, welches so komplett ungestellt, spontan und wunderbar alle Emotionen dieses traumhaften Tages am 3. Mai widerspiegelt. Wir haben ja schon gesagt, es war ein aufreibendes Jahr – und es ist ja noch nicht mal vorbei – aber der goßartigste Moment für uns war wohl unsere Hochzeit, und wir würden genau diesen Tag immer und immer wieder erleben wollen, daher für Euch und alle da draußen: wir beide, mal ganz entspannt, ungehemmt und glücklich:

Wir beide – am geilsten Tag des Jahres 🙂

In diesem Sinne sagen wir schon mal DANKE an all diejenigen, denen unsere Bilder gefallen. Danke an Michael, dass wir dabei sein können. Und wir geloben Besserung, was unseren kleinen Reiseblog angeht. Wir finden uns wieder ein, und die nächsten Reisen stehen langsam auf dem Plan.

Bis dahin, bleibt uns treu und genießt die angehende Winter- und Weihnachtszeit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.